Kultur- und Geschichtsverein
der Region Tann (Rhön) im Ulstertal e.V.
Sie sind hier:  KGV Tann > Aktuell
27.07.2017

Sonderveranstaltungen zur Ausstellung "400 Jahre Juden in der Rhön"

 

Donnerstag, 13. Juli, 20.00 Uhr, Naturmuseum Tann

Dozent: Jürgen Reinhard, Rhön-Club Fulda

„Die Bedeutung der Synagogen, der rituellen Tauchbäder und der Friedhöfe im jüdischen Leben“

Jürgen Reinhard zeigt, wie bedeutsam die religiöse Infrastruktur für das Judentum in der Rhön war.

Eintritt frei! (Spenden erbeten)

 

Sonntag, 30. Juli, 15.00 Uhr Treffpunkt Naturmuseum, Am Marktplatz

Kultur- und Geschichtsverein Tann

Mit Antje Dänner unterwegs in Tann. Vom Synagogenplatz bis zum Judenfriedhof auf den Spuren der Tanner Juden.

1934 hatte Tann 84 jüdische Einwohner. Ihre Geschäfte und Wohnungen lagen in der Manggasse (Heiligengasse) und Marktstrasse.

Es werden die Geschichten ihrer Bewohner erzählt.

 

 

Ausstellung über 400 Jahre jüdisches Leben in der Rhön

Plakat Ausstellung Juden in der Rhön

Seit 400 Jahren lebten Juden in den Städten und Gemeinden der hessischen Rhön. Diese historische Spannweite umfasst die große Ausstellung „400 Jahre Juden in der Rhön“, die vom 23. Juni bis 11. November 2017 im Naturmuseum zu Tann (Rhön) gezeigt wird. Sie reicht von dem Leben als Schutzjuden in der reichsritterschaftlichen Zeit, über die enttäuschten Hoffnungen mit Napoleon, die Phase zwischen bayerischem Judenedikt und I. Weltkrieg bis zum millionenfachen Mord an den Juden durch die Nationalsozialisten.

Nach der erfolgreichen Ausstellung „200 Jahre Emanzipation der Juden im Fuldaer Land“ im Jahre 2014 im Vonderau-Museum Fulda haben sich das Kuratorenteam Dr. Michael Imhof und Joachim Schulz mit der Gestalterin Viola Riesner die Fortsetzung der Thematik mit dem „Rhöner Landjudentum“ vorgenommen. Ein gewichtiger Teil der Ausstellung widmet sich der Religion als prägendem Element des jüdischen Alltags. Eindrucksvolle Exponate aus Judaica-Abteilungen lokaler Museen der Region Fulda, aus Hofgeismar, Kassel und Rotenburg a.d. Fulda von privaten Leihgebern und von Nachfahren Tanner Juden machen den Besuch der Ausstellung zu einem nachhaltigen Erlebnis. Großformatige Informationstafeln erläutern die Exponate und Dokumente. Historische Quellen lassen die Geschichte der Juden in der Rhön und ihre Zeit lebendig werden.

In einem umfangreichen Rahmenprogramm werden Führungen durch die Ausstellung und vertiefende Vorträge zu Einzelaspekten wie auch Erkundungsgänge zu den Spuren jüdischen Lebens in Tann angeboten. Musikalische Veranstaltungen weiten den Blick auf die Vielfalt jüdischer Kultur auch in der Rhön.

Träger der Ausstellung sind die Stadt Tann (Rhön), der Kultur- und Geschichtsverein Tann sowie der Bildungsverein Zukunft Bildung Region Fulda e.V..

Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags in der Zeit von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen. Weitere Informationen zu Eintrittspreisen oder zum umfangreichen Begleitprogramm erfährt man auch im Internet unter www.tann-rhoen.de.

Spenden

Wie fast alle Vereine so sind auch wir für unsere Arbeit auf Spendenzuwendungen angewiesen. Wer die vielfältige Arbeit des KGV durch einen Geldbetrag unterstützten möchte, kann diese Spende auch steuerlich absetzen.